Kinderkirche zu Hause

Andacht für alle zur Arche Noah


Die Arche schützt - zu Hause bleiben schützt

Christen beginnen unsere Andacht

 

im Namen des Vaters und des Sohnes

 

und des Heiligen Geistes.

 

Manche machen dazu ein Kreuzzeichen.


Lesung aus dem Paulusbrief

Paulus sagt: „Egal, was passiert.

Immer bleiben Glaube, Liebe, Hoffnung.“ 1. Kor 13

Lied: Gott ist immer da

(c) Gebärdenbilder: Verlag Karin Kestner und Gebärdenbibellexikon

 

Fettgedruckte Wörter gebärden:

Lesung aus dem Alten Testament

In der Bibel und im Koran steht eine Erzählung,

die auch viele Kinder,

die im Ethikunterricht sind, kennen.

Sie handelt von Noah und der Arche.

 

Noah sprach gerne mit Gott, er betete.

Noah merkte: ein großes Hochwasser kommt.

Alles wird unter Wasser stehen, Häuser, Bäume, Wege, Felder…
Gott sagte Noah:

Du musst dich, deine Familie und die Tiere schützen.

Bau eine Arche, ein großes Schiff.

 

Noah hatte eine Frau und 3 Söhne.

Alle Söhne waren verheiratet.

Diese 8 Menschen bauten zusammen das Schiff.

Es wurde mit Pech bestrichen,

kein Wasser konnte hinein.

 

Sie brachten  Essen, Trinken und Futter hinein.

Sie gingen in die Arche, aber sie nahmen auch Tiere mit.

 

Nicht nur ihren Hund und ihre Katze, auch Ziegen und Schafe 

und wilde Tiere. Alle müssen gerettet werden.

Gott machte die Tür zu.

 

Es begann zu regnen. Sehr, sehr viel. Überall war Wasser.

Alles Land war weg. 

Und die Arche schwamm auf dem Wasser.

In der Arche waren die Menschen und Tiere sicher.

Sehr lange mussten sie in der Arche bleiben.

Das Land war wieder zu sehen. Sie konnten heraus.

Alle waren froh.

 

Am Himmel war ein wunderschöner Regenbogen.

Lied: Ich schenk dir einen Regenbogen

Wir vermissen jetzt Schulfreunde oder Oma und Opa.

 

Denke nun an sie.

 

Und singe/gebärde für sie dieses Lied.

 

 

Ein Lied von Dorothee Kreusch-Jakob:

 

Fettgedruckte Wörter gebärden.

 

Ich schenk' dir einen Regenbogen rot und gelb und blau.
Ich wünsch' dir was! Was ist denn das?
Du weißt es doch genau.

Ich schenk' dir hundert Seifenblasen, die spiegeln mein Gesicht.
Ich wünsch' dir was! Was ist denn das?
Nein ich verrat's (sage) dir nicht!

Ich schenk' dir eine weiße Wolke hoch am Himmel dort.
Ich wünsch' dir was! Was ist denn das?
Es ist ein Zauberwort.

Ich schenk' dir einen Kieselstein, den ich am Wege fand.
Ich wünsch' dir was! Was ist denn das?
Ich schreib's in deine Hand.

Ich schenk' dir einen Luftballon, er schwebt ganz leicht empor.
Ich wünsch' dir was! Was ist denn das?
Ich sag's dir leis ins Ohr.

Ich schenk' dir einen Kuchenherz, drauf steht: Ich mag dich so!
Ich wünsch' dir was! Was ist denn das?
Jetzt weißt du's sowieso!

 

 

Manche Kinder mögen nun  vielleicht die Bilder betrachten,

 

den Regenbogen ausmalen oder die Arche,

 

mit Tierfiguren, die Geschichte  spielen oder haben andere Ideen.

 

Vielleicht findet sich in eurem Zimmer ja auch ein Schiff.

 

Alle anderen überlegen und beten mit:

 

Im Moment geht es uns ein bisschen so

wie Noah und seiner Familie.

Nein, ihr braucht jetzt keine Arche bauen.

Es kommt kein schlimmes Hochwasser.

Aber ihr wisst, da ist der Corona Virus,

der macht viele Menschen krank.

Wir wollen nicht, dass viele Menschen krank werden.

Wir wollen nicht, dass die Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern 

so viel Arbeit haben.

Deshalb bleiben wir jetzt zu Hause. So wie Noah in seiner Arche.

Die Arche schützte. Unser Zuhause schützt uns.

 

Das kann schön sein:

Lange schlafen. Viel spielen. Erwachsene haben Zeit.

Was ist noch schön? Sprecht darüber!

 

Das kann aber auch nerven.

Auch in Noahs Arche  war nicht immer alles ruhig und friedlich.

Vielleicht gab es manchmal Streit

und einige Tiere oder Menschen hatten schlechte Laune

und wollten jetzt schnell wieder aus dem Schiff.

Aber alle haben sich überlegt: So klappt es nicht.

Alle müssen friedlich sein. alle müssen sich vertragen.

alle müssen Rücksicht nehmen.

Auf der Arche lebten Tiere zusammen,

die sich nicht gut vertragen. 

Hunde und Katze, Katze und Mäuse...

Fallen euch noch mehr ein?

Fürbitten

1. Wir können jetzt unsere Freunde nicht treffen.

Wir können aber telefonieren,

einen Brief malen oder  schreiben…

(Habt ihr weitere Ideen?)

Gott, wir möchten verbunden bleiben.

Bekenntnislose Schüler: Wir möchten verbunden bleiben.

 

2. Wir überlegen, was uns gut tut.

Was hilft gegen schlechte Laune?

Das ist bei jedem verschieden.

Gott  schenke uns gute Gedanken.

Bekenntnislose Schüler: Wir brauchen gute Gedanken.

 

3. Wir überlegen, was tut anderen gut,

meinen Mitbewohnern, Erziehern, meiner Familie.

Gott, ich mag anderen helfen.

Bekenntnislose Schüler: Ich mag anderen helfen.

 

 

Christen beten: Vater unser

Es bleibt nicht so! Bei uns wird es besser werden.

Bei Noah wurde es besser.

Der Regen hörte auf. Das Wasser sank.

Noah schickte einen Raben,

doch es gab noch kein trockenes Land.

Die Tiere und Menschen

mussten noch länger in der Arche bleiben.

Vielleicht müssen wir

auch nochmal länger zu Hause (in der Gruppe) bleiben.

 

Aber dann schickte Noah eine Taube.

Sie brachte einen grünen Zweig.

Noah sah: Es gibt wieder Land. Alle konnten hinaus.

Sie sehen einen schönen Regenbogen.

 

Auch wir können dann wieder in die Schule gehen

und Freunde treffen.

Noachs Regenbogen
Noachs Regenbogen

Macht einmal eure Augen zu

und stellt euch den schönen Regenbogen vor.

Denkt an die Menschen, die ihr gerne treffen möchtet.

Was wollt ihr zusammen machen?

 

Ihr könnt später den Regenbogen ausmalen.

(Download unten)

Unter den Regenbogen schreibt oder malt,

was ihr  machen möchtet, wen ihr treffen wollt,

wenn die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben sind.

 

Das Bild könnt ihr euch anschauen,

wenn euch langweilig wird,

wenn ihr schlechte Laune habt.

 

Ihr könnt auch später die Arche malen.

Wie muss sie eingerichtet sein, dass sich alle wohlfühlen?

Friedensgruß

Wir wünschen uns den Frieden, Schalom.

 

Frieden für kranke Menschen.           

Frieden für einsame Menschen.        

Frieden für Krankenschwestern und Ärzte.   

 

Frieden für Politiker, die jetzt viel entscheiden müssen.

 

Jetzt könnt ihr sagen, wem ihr noch Frieden wünscht.

Frieden für unsere Mitschüler.     

Wir freuen uns auf das Wiedersehen!

 

 

Wir denken aneinander.

Wir bleiben verbunden.

Liebe und Hoffnung bleiben.

Christen beenden die Andacht mit:

Gott lässt uns nie allein.

Dazu segne uns der barm-herz-ige Gott,

 

der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

 

 

Unser Segens-Ritual


Gott, der für uns ist wie ein schützendes Dach.

 

Hände zu einem Dach über dem Kopf zusammenführen.

 

Gott, der für uns ist wie ein fester Boden.

 

Wir stampfen mit den Füßen.

 

Gott, der für uns ist wie ein guter Freund.

 

Wir halten uns an den Händen.

(In der Familie und

mit den Menschen, mit denen wir zusammen wohnen, dürfen wir das.)

Agape/zusammen essen

Nach der Andacht haben wir in der Schule

immer zusammen gegessen.

Vielleicht esst ihr jetzt auch mit eurer Familie oder Gruppe.

 

Vielleicht gibt es auch leckeres Brot und selbst gemachten Quark-Aufstrich, gefärbte Eier und nicht zu vergessen die Schokocreme (um hier keine Werbung zu machen!).

 

 

Kleine Erinnerung von unseren Fair Trade Detektiven:

Wenn ihr dann wieder einkaufen gehen könnt,

achtet auch beim Kauf von Schokocreme auf dieses Zeichen:

 

 

Regenbogen und Arche zum Malen oder Ideen aufschreiben
Regenbogen, Arche.docx
Microsoft Word Dokument 73.1 KB

Spendenvorschlag

Link zum Online-Shop von Familie Rot Fuchs:

Spendentasse für Australien
Spendentasse für Australien

Link zur Homepage des Kinderdorfes:

Eines deer neu gebauten Häuser im Kinderdorf
Eines deer neu gebauten Häuser im Kinderdorf

Schnell-Suche

Kontakt:

zimmermann-annette@web.de