4.1

Das bin ich




Jesus erzählte den Menschen Gleichnisse.

Damit zeigte er ihnen wie Gott ist.


Zum Beispiel " Vom guten Hirten".

Damit will Jesus den Mensche sagen:

Gott ist wie ein guter Hirte.


Zum Beispiel "Die Erzählung vom verlorenen Sohn".

Damit will Jesus den Menschen sagen:

Gott ist wie der Vater in dieser Erzählung.


Als Jesus lebte gab es noch keine Kameras, Computer und Smartphones.


Würde Jesus heute leben, vielleicht würde er seine Gleichnisse auch über Filme, über Spots, über Facebook verbreiten

oder zumindest seine Jünger


wie sie auch damals die Evangelien geschrieben haben.



Glaubst du Jesus könnte dann einen solchen Spot gedreht haben?


Könnte er sagen Gott ist wie dieser Vater?


Was meinst du?


Die Geschichte von Columbin

Am Hofe gab es starke Leute


und gescheite Leute.


Der König war ein König.


Die Frauen waren schön und die Männer mutig,


der Pfarrer fromm und die Küchenmagd fleißig -


nur Columbin, Columbin war nichts.


Wenn jemand sagte:


"Komm, Columbin, kämpf mit mir!",


sagte Columbin: "Ich bin schwächer als du."


Wenn jemand sagte: "Wie viel gibt 2x7?",


sagte Columbin: "Ich bin dümmer als du."


Wenn jemand sagte:


"Getraust du dich, über den Bach zu springen?",


sagte Columbin: "Nein, ich getraue mich nicht."


Und wenn der König fragte:


"Columbin, was willst du werden?",


antwortete Columbin:


"Ich will nichts werden, ich bin schon etwas.


Ich bin Columbin."


Peter Bichsel

Kurt Mikula: Das alles steckt in mir

Lernstraße

Material zum Thema findest du im blauen Ordner "Einstieg" (schwerer) und in dem roten Ordner  

"Ich, Gefühle, Anerkennung, Achtsamkeit" und "ich und andere" (leichter).


Arbeitsblatt

Das bin ich
Themenblätter Themenbereich 4.1.docx
Microsoft Word Dokument 16.7 KB

Schnell-Suche

Kontakt:

zimmermann-annette@web.de