St. Martin


Der heilige Martin war fair zu armen Menschen

 

Der heilige Martin wurde wahrscheinlich 316 oder 317 n. Chr.

 

in Ungarn geboren. 

 

Damals gehörte diese Gegend zum römischen Reich.

 

Sein Vater war ein römischer Soldat.

 

 

 

 

Hier lebte Martin als Kind.

 

Seine Familie glaubte an die römischen Götter.

 

Martin lernte auch Christen kennen.

 

Die Christen kümmerten sich um arme Menschen.

 

Das gefiel Martin.

 

Das Christentum gefiel Martin.

 

 

Martin musste Soldat werden.

 

Der römische Kaiser hatte es befohlen.

 

Martin war noch sehr jung.

 

Martin wollte eigentlich nicht Soldat werden.

 

Mit 15 Jahren gehörte er zur Leibwache des Kaisers Konstantin II.

 

 

 

Es gab Kämpfe zwischen Römern und Germanen.

 

Martin kämpfte in Gallien.

 

Das ist im heutigen Frankreich.

 

Ihr kennt es sicher von Asterix und Obelix.

 

 

Dort passierte die Geschichte mit der Mantel•teilung.


Seht und lest auf der nächsten Seite.




Diese Seite wurde gestaltet von der BVJ T1 2011.

Eine Gemeinde voller Martins und Martinas...

 

Könnt ihr euch so eine Gemeinde vorstellen?

 

Alle teilen.

 

Niemand muss Not leiden.

 

Kann es so etwas geben?

 

Würdest du gerne in einer solchen Gemeinde leben?

 

 

Schnell-Suche

Kontakt:

zimmermann-annette@web.de